Unsere Kanzlei 

ist der Zusammenschluss mehrerer erfahrener Prozessanwälte aus Konstanz und weiteren Kollegen mit Spezialisierung auf alle gängigen Rechtsgebieten in Form einer Bürogemeinschaft. Konsequente Prozessvertretung ist unsere Stärke. Aber auch die außergerichtliche Beratung und Streitschlichtung. Als besondere Dienstleistungen bietet die Kanzlei an:

 

Amerikanische Verteidigung

Die Entwicklung im deutschen Strafrecht schränkt seit Jahren die Rechte der Verteidigung mehr und mehr ein. Viele Verteidiger lassen sich auch die "Butter vom Brot" nehmen und kapitulieren angesichts der staatlichen Übermacht. Die Rechte und Möglichkeiten im Vor- und Zwischenverfahren werden oft nur unzureichend genutzt.

Anders unsere Verteidigungsstrategie. Wir praktizieren amerikanische Verteidigung. In Rücksprache mit dem Mandanten erfolgen eigene Ermittlungen, jedes Detail wird auf Richtigkeit, Vollständigkeit und Prozessfestigkeit geprüft. Mit dem Mandant wird frühzeitig eine dezidierte Schwachstellenanalyse durchgeführt. Bereits im Ermittlungsverfahren werden "Ausstiegszenarien" zur Vermeidung eines Gerichtsverfahrens geprüft. Wir verfügen bei Bedarf über eigene Ermittler.

 

Prozesscoaching

Viele Prozesse gehen schlicht verloren, weil die Parteien, die persönlich angehört werden, auf den Prozess schlecht vorbereitet werden. Entweder wissen sie nicht, was sie auf bestimmte Fragen antworten sollen oder machen einen unglaubwürdigen Eindruck, obwohl sie die Wahrheit sagen. Sowohl für den Zivilprozess als auch für die Strafverhandlung spielen wir bei Bedarf den Gerichtstermin vorher durch. So weiß der Mandant, was auf ihn zukommt, worauf es ankommt und was man tunlichst unterlassen sollte.

Kommt es zum Prozess, kommt es meist weniger auf das fulminante Plädoyer am Ende an, als vielmehr auf die gute Arbeit davor. Dazu gehört auch, dass der Mandant auf die Hauptverhandlung bestens vorbereitet wird. Wir bieten unseren Mandanten ein sog. Prozesscoaching an und spielen mit den Mandanten vorher die Abläufe einer Hauptverhandlung durch. In den USA ist so etwas selbstverständlich. Hierzulande haben die Betroffenen in der Regel höchstens einmal Richterin Barbara Salesch oder Richter Alexander Hold im Fernsehen gesehen.